Wie wirkt Maltherapie?

 Falls Sie sich für die Wirkungsweise meines Angebotes interessieren habe ich Ihnen hier einige Infos zusammengetragen:

Was ist Kunsttherapie?

Die Triade von Klient, Therapeutin und Werk ist die Grundlage für die kunsttherapeutische Wirkungsweise. Die Kunsttherapie bedient sich der einfachsten Elemente welche für jeden Menschen zugänglich sind. Sie ist deshalb nicht nur besonders begabten Künstlern vorbehalten sondern eignet sich für jeden, der sich darauf einlässt. In der Kunsttherapie wird davon ausgegangen, dass Kreativität eine Kraft ist, welche jedem Menschen innewohnt. Durch das Erschaffen eines Werkes entsteht noch nie Dagewesenes; die Selbstwirksamkeit wird bestärkt und neue Lösungswege werden aufgezeigt. 

POM - Personenorientierte Maltherapie

Mit dieser Art des Malens können Anliegen aller Art bearbeitet werden.  Die Erfahrungen im Malprozess haben auf der Transferebene konkrete Auswirkungen auf die Lebensqualität des Klienten. 

Mit POM wird das Wohlbefinden wird gestärkt (Salutogenese) und die Persönlichkeitsentwicklung aktiviert. Menschen finden in den verschiedensten Lebenslagen v.a. in Übergangs- und Lebenskrisen wirksame Unterstützung. Die Begleitung durch die Therapeutin ist ein massgebendes Element; sie orientiert sich an der personenzentrierten Psychotherapie von Carl R. Rogers und beinhaltet bedingungsfreie Annahme des Klienten (Akzeptanz), einfühlendes Verstehen (Empathie) und Echtheit (Kongruenz) des Therapeuten.  
Der Malende geniesst ungeteilte Aufmerksamkeit. Durch gezielte Interventionen wird das Bild immer wieder geklärt. Dabei macht der Malende die verschiedensten Erfahrungen, erkennt eigene Muster, wagt Neues, überwindet Ängste, usw. Er findet einen neuen Zugang zu sich selbst, zu den eigenen Gefühlen und Gedanken. Inneres wird zum Ausdruck gebracht und verschüttete Qualitäten können wiederentdeckt und Ressourcen aktiviert werden. Er erlebt wie durch eigene Gestaltung eingegriffen werden kann und erfährt die Konsequenzen seines Handelns.

Die Personenorientierte Maltherapie findet zudem erfolgreich Anwendung als ergänzende Therapie bei psychischen, somatischen und psychosomatischen Leiden. 

LOM - Lösungsorientierte Maltherapie

LOM bewirkt bei alltäglichen Themen wie z.B. Stress, belastenden Gefühlen und Reaktionen bzw. Zuständen Veränderung und wird zudem als wirksame Therapie bei Angst-, Belastungs-, posttraumatischen und psychosomatischen Störungen eingesetzt.

Das Malen selbst verändert die Psyche. 
Das LOM-Verfahren steuert und verändert Emotionen durch Veränderungen am Bild. Das Erarbeiten von klaren einfachen Bildern, die sich "eindrücken" weil sie in Resonanz zur Emotion gebracht werden, beruhigt und schafft reale Veränderungen, die mit Worten und Wissen allein nicht zu erreichen sind. Das angeleitete und unterstützte Malen von Bildern, die schwierige und belastende Gefühle und Lebenssituationen versinnbildlichen, ermöglicht Heilung und Erleichterung und entwickelt neue Lebensperspektiven.